Herzlich willkommen beim Flower Power Rollerclub


Mustertext

 

 

Auf dieser Seite möchte ich Erinnerungen der vergangenen Jahre festhalten. 

​Jahresausfahrt 2016 Burgau Biosphärenreservat Schwäbische Alb

 

1 Tag 08.07.2016

Nach einer schönen Anfahrt nach Günzburg, Burgau

fand ich eine sehr schöne preiswerte Unterkunft.

Im Zimmer las ich das in der Nähe

auf dem Schloss, ein Theater unter freiem Himmel stattfinden soll.

Ich bestellte telefonisch Karte für dieses Stück.

Nun machte ich ein Nickerchen.

Leider bin ich eingeschlafen und etwas zu spät aufgewacht.

Hunger hatte ich, Salon fertig war ich auch noch nicht.

Punkt um es war aüsserst knapp fürs Theater.

Wegen dem Hunger begab ich mich in ein Lokal, bestellte mir Wiener Schnitzel mit Pommes und ein Bier weil ich dachte ( es war auch so) das geht am schnellsten.

Beginn 20:30 Theater da war ich grad am bezahlen und hatte noch ca. 10 Minuten Fußmarsch vor mir.

Als ich so den Schlossaufgang hoch hechelte kamen mir ein Mann und eine Frau entgegen die mich fragten ob ich der Herr S….. sei.

Ich bejahte das und bekam zur Antwort man wartete schon auf mich (lach) gut der rote Teppich war jetzt nicht ausgerollt aber immerhin wurde ich persönlich begrüßt.

So schlich ich mich auf leisen Sohlen an einen Platz und verfolgte die Aufführung.

Besser als das Stück gefiel mir die Atmosphäre die von diesem schön beleuchteten Schlosshof ausging.

Auf dem Heimweg kam ich an einem Italienischem Kaffee vorbei. Ich beschloss noch ein Bier zu trinken ich fühlte mich da wie im Urlaub in Italien einfach schönes Flair.

Da hing ein Bild von Don Camilo wie er Spagetti ist und endlich habe ich den Beweis das meine Art Spagetti zu essen die Richtige ist.

Das Frühstück war sehr lecker und ich hab eine neue Variation gesehen wie man Quark lecker machen kann.

Brot dick mit Quark und darauf genauso dick Marmelade schmieren. Lach

 

2 Tag 09.07.2016

Am zweiten Tag fuhr ich in das Biosphärenreservat Schwäbische Alb (Münsingen).

Auch dort schönes Zimmer gefunden und Peterle den Langhaar Hauskater kennen gelernt.

Heute wollte ich ein Open Air Programm (Heiligs Blechle Heidanei)

bei dem es um Schwäbische Mundart ging besuchen.

Diesmal hatte ich Zeit und fand eine Brauereimanufaktur (da wird Bier in Handarbeit hergestellt) mit Restaurant.

Um einiges teurer als Gestern aber es war auch was besonderes.

Die Gartenwirtschaft das Ambiente das Essen das war wirklich vom Feinsten.

Jetzt begab ich mich zur Ruine Hohenstein.

Auch hier eine tolle Atmosphäre schöne Beleuchtung, warm, ein kühles Lüftlein.

Die Atmosphäre und das drum herum war einfach toll.

Am Ende des Stück begab ich mich nachhause.

Dort hatte ich noch Rotwein.

Ich setzte mich nach draußen und genoss die herrliche Nacht.

Da kam Peterle der Hauskater, der mir in Erinnerung bleiben wird,

ein schnuckeliger Wonneproppen der wenn er miaut spricht es hört sich entweder an nach JJJJJAAAAwwooooll oder AAAraaaallll oder Jjaaaa.

Nun Peterchen gesellte sich zu mir, schnurrte, schmeichelte

und war neugierig auf das trockene Brot,

das auf dem Tisch lag und das ich zum Wein dazu as.

Peterle begab sich auf den Tisch schnupperte drehte sich

und lies seinen Schwanz versehentlich in das Teelicht hängen das dort stand.

Als ich das sah wurde der Kerle so schnell als möglich in Sicherheit gebracht

leider ging dabei das Glas kaputt.

Aber lieber das Glas kaputt als Peterles Schwanz abgefackelt.

Ich glaube er merkte nicht mal was los war

und ohne eines Dankes ging er seines Weges.

Nur Nachts hörte ich ihn mit seinem Gerede vor der Tür miauen und ich hätte ihn am liebsten ins Bett geholt und geknuddelt.

Am nächsten Morgen schlief ich etwas länger und fuhr mit schönen Eindrücken Erlebnissen Erfahrungen zurück nach hause, welches ich gegen 15 Uhr heil erreicht.

 

 

 

Jahresausfahrt 2015 Neuburg an der Donau

 

Am 3 Juli 2015 war es endlich soweit, die alljährliche und schon im Winter herbei gesehnte Ausfahrt fand statt.

Sie führte mich in ein kleines Dorf das ziemlich genau in der Mitte zwischen Donauwörth

und Neuburg an der Donau liegt.

Zimmer fand recht schnell und ich bin der Meinung es war ein Kleinod (siehe Bilder).

Nachdem ich mich in meinem Zimmer eingerichtet hatte, beschloss ich nach Donauwörth in ein Freilichttheater zu gehen.

Die Eintrittskarten 14 Euro fürs Theater hatte ich mir wohlweislich vorher schon besorgt.

Das Stück und die Darsteller waren den Preis auf alle Fälle wert.

Das Stück war ein klein wenig pikant aber auch sehr zum lachen und einfach zum genießen.

Den nächsten Tag schlummerte ich so vor mich hin denn es war unerträglich heiß.

So gegen 17 Uhr machte ich mich startklar, denn ich wollte auf das Schlossfest nach Neuburg an der Donau.

Eine sehr schöne Stadt leider wegen dem Schlossfest etwas überlaufen.

Ich hatte den Eindruck ganz Neuburg läuft an diesen Tagen in mittelalterlichen Gewändern umher.

 Nach dem Essen und einem kleinem Spaziergang begann kurz darauf das Feuerwerk.

Da mir ja der Aufenthaltsraum samt Kühlschrank gehörte hatte ich schon am Nachmittag zwei Bier kalt gestellt.

Draußen auf Terrasse konnte ich wegen der Stechmücken nicht sitzen aber mein Zimmerfenster lag nur durch Mückengitter getrennt von Terrasse entfernt.

So saß ich bei geöffnetem Fenster hinter Fliegengitter bei einem kühlem Bier und bei trocken Brot (welches vom Freitag morgen war) bis um ca. 3 Uhr morgens und genoss die Nacht.

 

 

                                                                           Rollertour 2014 Iphofen

Der Flower-Power-Rollerclub (Ich) machte von Freitag 18 Juli bis Sonntag 20 Juli 2014 seine Jahrestour.

Ziel (Nürnberg) wurde so grob erreicht es wurde zumindest das Frankenland erreicht und ich bin froh das ich in Iphofen gelandet bin.

Die Fahrt dort hin verlief über Autobahn A7. Da ich nichts gebucht hatte machte ich mich sofort auf Zimmersuche. Diese erwies sich schwieriger als ich dachte.

Da ich positiv gestimmt war betrachtete ich die 3 Stunden Zimmersuche als gute Gelegenheit den Ort und seine Schönheit kennen zu lernen.

Endlich wurde ich fündig und hatte mein Zimmer 42 Euro mit Frühstück.

Obwohl es mein Rollerkässchen eigentlich nicht hergab ging ich am Abend in das beste Lokal im Ort.

Da passte Alles außer der Preis.

Nach einem kleinen nächtlichem Spaziergang, entlang der Stadtmauer, besorgte ich mir noch ein viertele Rotwein und setzte mich bei Sternen klaren Himmel auf die Bank vor der Pension


Am nächsten Morgen nach einem guten Frühstück

wurden die Sehenswürdigkeiten von Iphofen bewundert.

Nennenswert sind hier hier die Kirchen, die Stadtmauer und die schnuckeligen Gässchen mit den ebenso süßen Häusern.

Am Abend beschloss ich in das nahe gelegene Kitzingen zu fahren.

Dort angelangt lief ich zuerst etliche km den Main entlang durch schöne Parkanlagen (kleine Bundesgartenschau).

Nach einem gutem Essen nicht ganz so gut wie am Vortag dafür aber billiger fuhr ich wieder zurück nach Iphofen.

Dank der Bedienung konnte ich da (obwohl verboten) bis ca. 1 Uhr nachts noch das eine oder andere Bier in einem Weinlokal?? genießen.

Nachdem ich in meiner Unterkunft angekommen war, holte ich mir so wie den Abend davor ein viertele Rotwein. Dazu gab es das von Zuhause, inzwischen etwas hart gewordene aber vorzüglich schmeckende,  trockene Brot.

So lies ich den herrlichen Abend voller toller Gefühle und Eindrücke ausklingen.

Am nächsten Tag trat ich die Heimfahrt an.

Allerdings nicht ohne die Stadtmauern von Mainbernheim besichtigt zu haben.

Rollertour 2013

Vom 19 bis 21 Juli machte ich meine Roller Jahrestour auf die ich mich schon

im Winter freute.

Diesmal hatte ich 84,10 Euro mühsam über das Jahr hinweg zusammen gesammelt.

Nachdem ich mich eingemietet hatte beschloss ich am Abend in ein Theater zu gehen.

Es war nichts besonderes aber machte Spas und  war unterhältlich.

Auf der Heimfahrt vom Theater fuhr ich an einem Baggersee vorbei, kurzerhand entschloss ich mich noch Baden zu gehen.

Badehose hatte ich keine dabei aber da nur der Mond Zeuge war fand das eben ohne Badehose statt.

Es war herrlich bei Vollmond ca. 25 Grad Luft und ca. 27 Grad Wassertemperatur zu schwimmen.

Ich nahm mir vor am nächsten Tag das ganze zu wiederholen.

Am nächsten Tag nach dem das Frühstück verschlafen war machte ich eine Fotosafari in der nähren Umgebung.

Am Abend ging ich in ein sehr gutes Restaurant zum essen. Nicht nur das das Essen war sehr gut nein auch das drum herum war wunderbar.

Ich saß in einem (ich sag einfach mal) Rosengarten der Mond schien und es war eine herrliche Atmosphäre.

Nachdem Essen fuhr ich wieder zu dem Baggersee und blieb da bis ca. 02:30. Ich muss sagen es war genau so schön wie am Abend zuvor.

 

 

Deggendorf 2012

Eigentlich begann alles sehr schön besuchte ich meinen kleinen Heimatort Leoprechtstein

Fuhr zu der Pension in der ich auch letztes Jahr ein Zimmer hatte

und auch dieses Jahr eins bekam 30 Euro mit Frühstück denke das ist ganz ok so. 

Besuchte dann Bad Füssing es ein sehr schöner Ort besonders gefallen hat mir die lange Allee und der Kurpark.

Leider begann da das Missgeschick  habe  beim wechseln der Fotoaparatbatterien meinen Geldbeutel

mit ca. 150 Euro, ec Karte und Personalausweis verloren

Den Abend verbrachte ich etwas traurig in meinem Zimmer  mit 2 Bier und einem kleinen Fernseher.

2 Tage später wurde mir der Geldbeutel samt komplettem Inhalt zu geschickt.

Danke dem Finder

 

 

Deggendorf 2011

Am 15.07.2011 machte ich meine Tour nach Deggendorf.
Gegen 12:30 kam ich in meinem kleinen Ort Leoprechtstein an.
Ich schlenderte so durch meinen Ort alte und vertraute Wege aus meiner Jugendzeit.
Sehr vertraut und doch weit weg .
Zimmer fand ich sehr schnell war nichts besonderes aber für 30 euro und nur für eine Nacht war das schon ganz ok.
Als ich so gegen 03:30 heim kam setzte ich mich bei Vollmond auf den Balkon und trank noch ganz gemütlich ein Bier.
Am nächsten morgen ging es um 07:00 Uhr raus aus den Federn.
Nach dem Frühstück ging es Richtung Nürnberg.
Nach ¾ des Weges Richtung Nürnberg brach ich das Vorhaben ab da ich oft an schönen Stellen stehen blieb.

Dadurch lief mir die Zeit davon und ich machte mich auf den Weg Richtung Heimat die ich wohlbehalten so gegen 20:30 erreichte.